Comiczeichner

Osamu Tezuka

Osamu Tezuka wurde 1928 geboren und war ein japanischer Zeichner. Schon mit neun Jahren begann er, Comics zu zeichnen.

Während des Zweiten Weltkriegs zeichnete er Manga mit langen Handlungssträngen und nahm sich dabei vor allem US-amerikanische Comics zum Vorbild. Er zeichnete Figuren mit einfachen Körpern und großen Augen, wie es heutzutage in den meisten Manga üblich ist. Nach Ende des Kriegs begann er ein Medizinstudium.

Karriere

Seinen ersten Manga veröffentlichte er 1946 in der Shōkokumin Shimbun, einer Zeitung für Kinder. Sein Werk namens Ma-chan no Nikkicho (deutsch: Ma-chans Tagebuch) bestand allerdings aus kurzen Strips mit vier Bildern, wie es für Manga üblich war.

Seinen ersten Manga mit dem Titel Shin Takarajima (deutsch: Die neue Schatzinsel) im Buchformat veröffentlichte er 1947. Die Veröffentlichung verschaffte ihm Bekanntheit und er beschloss nach Ende seines Medizinstudiums nach Tokio zu gehen, um sich ganz auf seine Karriere als Manga-Zeichner konzentrieren zu können.

Als 1960 sein Manga Boku no Son Goku (deutsch: Son-Goku, der Affe) unter dem Titel Saiyuki (deutscher Titel: Alakazam – König der Tiere) als Anime veröffentlicht wurde, erfüllte sich ein Traum für ihn, da er genau wie sein Vorbild Walt Disney Zeichentrickfilme machen wollte. 1963 wurde sein Manga Astro Boy als Anime veröffentlicht und war damit der erste Anime im Serienformat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.